Andreas Scheuer

Medien

Scheuer im Interview zu Erdogan

„Türkische Probleme nicht importieren“

CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer hat in einem Interview mit dem Straubinger Tagblatt eine EU-Mitgliedschaft der Türkei sowie Visaerleichterungen vehement abgelehnt: „Die CSU war schon immer gegen eine EU-Vollmitgliedschaft der Türkei. Wir liegen richtig, andere schließen sich jetzt unserer Meinung an.“ Auch eine Visafreiheit ist für Scheuer in der aktuellen Lage völlig ausgeschlossen: „Wir dürfen die türkischen Probleme nicht nach Europa importieren. Die Zahlen der Asylbewerber aus der Türkei zeigen ja, dass die Entwicklung besorgniserregend ist.“

Scheuer betonte, dass die EU zwar das Flüchtlingsabkommen mit der Türkei befürworte, aber nicht um jeden Preis: „Der Türkei muss klar sein, dass nicht nur die EU die Türkei braucht, sondern die Türkei genau so die EU. Auch die Türkei hat ein großes Interesse daran, dass man diese neuzeitliche Völkerwanderung in den Griff bekommt.“ Die Türkei grenze unmittelbar an Krisen- und Konfliktregionen. Daher sei es auch im Interesse Ankaras, dass diese Flüchtlingsströme gesteuerter und koordinierter abliefen, so der Generalsekretär.

Für zukünftige Kooperationen an europäischen Außengrenzen wünscht sich Scheuer vertrauensvolle Nachbarn, mit denen man gut zusammenarbeiten könne. Die Entwicklungen in der Türkei unter Erdogan sieht der Generalsekretär jedoch sehr kritisch. „Erdogan verändert das Land mit aller Gewalt. Die Ultimaten, die Drohungen zeigen doch, dass Erdogan offenbar in die Geschichtsbücher geschaut hat, um zu erfahren, wie man ein Land von demokratisch auf autoritär umbaut.“