Andreas Scheuer

Aktuelles

GALILEO-Satellitenstart

GALILEO - Bundesminister Scheuer hat den Start live mitverfolgt.

 
Quelle: http://www.esa.int

Das Satellitennavigationssystem GALILEO wächst: Heute hat eine Ariane 5-Trägerrakete vier weitere Satelliten ins All gebracht. Bundesminister Andreas Scheuer hat den Start im Bodenkontrollzentrum im Oberpfaffenhofen live mitverfolgt.

Scheuer: „Mit GALILEO schaffen wir ein europäisches System von unsichtbaren Lebens-Verbesserern. Dazu gehören beispielsweise die Navigation im Straßen- und Schiffsverkehr, standortbezogene Such- und Rettungsdienste oder Systeme für eine effizientere Landwirtschaft. Auch Schlüsseltechnologien wie das automatisierte und vernetzte Fahren werden durch die Satellitennavigation überhaupt erst möglich. Satellitengestützte Anwendungen sind heute fester Bestandteil unseres Alltags. Und dank GALILEO sind wir für weitere Innovationen gerüstet. Mit GALILEO entwickeln wir zudem ein europäisches globales Satellitennavigationssystem unter ziviler Kontrolle. Damit sichern wir die Eigenständigkeit Europas auf diesem Gebiet.“

Die Konstellation des GALILEO-Satellitennavigationssystems befindet sich im Aufbau. Mit nun 26 Satelliten sind die GALILEO-Dienste uneingeschränkt nutzbar und global verfügbar. Der Ausbau zur Vollkonstellation von 30 Satelliten soll bis 2020 erreicht werden.

Die GALILEO-Dienste sind zunächst:
+ der offene Dienst (mobile Positionsbestimmung, z. B. mit dem Smartphone/ frei verfügbar)
+ der öffentlich-regulierte Dienst (PRS/ verschlüsseltes Signal für autorisierte Nutzer wie Polizei und Feuerwehr)
+ der Such- und Rettungsdienst (SAR/ Beitrag zum internationalen COS-PAS SARSAT System für Hilferufe, z. B. für Seenotrettung).

Geplant ist auch ein hochpräziser Dienst für Anwendungen mit besonders hohen Genauigkeits-anforderungen.

Die vier Satelliten, die heute ins All gebracht wurden, tragen die Namen Tara (Slowenien), Samuel (Slowakei), Anna (Finnland) und Ellen (Schweden). Sie wurden nach Kindern benannt, die beim GALILEO-Malwettbewerb 2011 gewonnen haben.

GALILEO ist das globale Satellitennavigationssystem der Europäischen Union - vergleichbar mit dem amerikanischen Satellitendienst GPS. Das GALILEO-System wird u.a. vom Bodenkontrollzentrum in Oberpfaffenhofen gesteuert. Deutschland ist auch der größte Geldgeber für das Projekt: Von den insgesamt mehr als 7 Milliarden Euro, die zwischen 2014 und 2020 in das europäische Satellitennavigationssystem investiert werden, übernimmt Deutschland rund 20 Prozent.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.